Kitesurfen in Florida – Miami ist das absolute Mekka

Kitesurfen in Florida Der aktuelle Trend unter den Wassersportarten, für ein einzigartiges Erlebnis von Freiheit, Schwerelosigkeit und purem Spaß.  Eine Kombination aus Wakeboarden und Gleitfliegen – die Verbindung der Naturelemente Wasser und Luft.

Kitesurfing in Florida

Kitesurfer am North Beach

1999 in Hawaii erfunden, zählt das Kitesurfen mittlerweile zu den populärsten Wassersportarten schlechthin und erfreut sich besonders in den USA großer Beliebtheit. Rund 40.000 Sportler sind dort Jahr für Jahr an den herrlichen Küsten aktiv und auch in Europa zieht es jährlich neue Anhänger auf das Board.

Kitesurfen ist relativ leicht zu erlernen und liefert bereits nach kurzer Eingewöhnungszeit ungeahnte Erfolgserlebnisse in Form von rasanten Geschwindigkeiten und spektakulären Sprüngen.

Für alle Wassersportler, die vom Kite-Virus angesteckt sind, bietet Florida die perfekten Möglichkeiten, den Trendsport rund um das Jahr auszuüben. Sowohl die Ost- als auch die Westküste verfügt über endlose Hotspots, die besonders in den Monaten von Oktober bis April von Kitesurfern aus aller Welt besiedelt werden.

Miami ideales Kitesurf-Revier

Kitesurfer in Miami Beach

Kitesurfing in Miami Beach

Dank seiner Traumstrände und den 360 (!) Sonnentagen im Jahr bildet Miami hierbei das absolute Mekka unter den Kitesurf-Regionen. Kaum ein anderer Ort bietet so zahlreiche und abwechslungsreiche Spots, wo jeder Kitesurfer seinen persönlichen Traumspot finden kann. Egal welche Windstärke, ob Flachwasser oder anspruchsvoller Wellengang, rund um Miami ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Weitere beliebte Spots sind an den nahe gelegenen Florida Keys zu finden. Das Wasser rund um die Inselkette ist besonders warm, was besonders in den Wintermonaten viele Surfer anlockt.

Fazit: Für jeden Kitesurfer, der sich seinen ultimativen Adrenalinkick in einer traumhaften Umgebung mit Schön-Wetter-Garantie sichern möchte, ist Florida auf jeden Fall ein absolutes Muss.

Kommentar schreiben